Fußballfieber überall!Auch an den Autohöfen steigt das Fußballfieber. Egal ob Trucker oder Vielfahrer – jedes Ergebnis wird an den Autohöfen heftig diskutiert.

Wo aber Sachverstand und Glück aufeinandertreffen, steigt auch die Wettlust.

Hier bieten die „24“-Autohöfe ihren Gästen die Möglichkeit, sich kostenlos an einem WM-Wettspiel zu beteiligen. Nur kurz im Internet anmelden, Spitznamen / Nickname eingeben und jeder kann seinen Fußballverstand mit Kollegen und Freunden messen.

109 km bis zur nächsten Tankstelle, doch bereits einen km weiter wird dies wieder revidiert, denn die nächste Tankstelle kommt dann doch schon in 2,8 km! Die roten Balken werden mit Eröffnung entfernt.Verbrauchertäuschung durch rechtswidrige und irreführende Beschilderung
Vor den neuen Autobahn-Raststätten Waldnaabtal an der A 93 sind Schilder angebracht worden, die darauf hinweisen, dass die nächste Tankmöglichkeit an der Autobahn jeweils erst in über 100 km Entfernung liegen würde. Dies ist offensichtlich falsch: Denn bereits wenige Kilometer nach der Autobahn-Raststätte liegt in Fahrtrichtung Süden ein Autohof, und zwar der Autohof „Bergler/Neuhaus“. Das Autobahnschild, das den Autohof in nur 2,8 km Entfernung mit Tankstelle ankündigt, liegt sogar unmittelbar nach der Ausfahrt der Autobahn-Raststätte. Gleiches gilt für die Richtung nach Norden: Dort ist die nächste und ebenfalls auf der Autobahn beschilderte private mittelständische Autohoftankstelle nur 12km entfernt.

In diesem Brief fordert die VEDA alle Beteiligten und Interessierten auf, sich an der politischen Meinungsbildung zum Thema Autobahnrastanlagen und Parkplatznotstand zu beteiligen.

Durch die einseitige Bevorzugung eines Monopolisten auf der Autobahn und gleichzeitige Ausgrenzung der Autohöfe werden nicht nur die Kunden geschröpft, sondern wird im hohen Maß auch der Steuerzahler belastet.

Autobahn: VEDA erhebt schwere Vorwürfe gegen Tank&RastParkplatz-Chaos, Abzocke-Image und eine Milliarde Euro Kosten für die Bürger
Die VEDA macht die Autobahn-Tank&Rast, die Inhaberin von mehr als 90 Prozent aller Raststätten-Lizenzen auf der Autobahn ist, mit dafür verantwortlich, dass in Deutschland ein immer größer werdendes „Lkw-Parkplatz-Chaos“ existiert und darüber hinaus hunderte von Millionen Euro an Steuergeldern völlig überflüssig ausgegeben wurden und auch heute noch ausgegeben werden. Dabei handelt es sich um Gelder, die an anderer Stelle der Staatskasse fehlen und für dringende Aufgaben, wie z.B. die Behebung von Straßenschäden oder den Ausbau von Straßen, nicht zur Verfügung stehen. Auch ärgert man sich über die „Hochpreispolitik“ der Autobahn-Raststätten. Diese sind allein an der Tankstelle nicht selten über 10 Cent pro Liter teurer als Tankstellen unmittelbar neben der Autobahn. Damit erhält die ganze Branche der Autobahn-Versorger ein schlechtes Image.

„Bereits 2016 wird die Nachfrage nach Verbrennungsmotoren massiv zurückgehen “, prophezeit Trendforscher Lars Thomsen. Denn dann seien wesentliche Probleme der Stromer – der hohe Preis und die verringerte Reichweite – ausgeräumt; dank technologischem Fortschritt und fallender Preise.

127 Tage hat der E-Mobil-Enthusiast Rafael de Mestre gebraucht, um mit seinem Tesla-Auto einmal um die ganze Welt zu fahren. 28.282 Kilometer hat der gebürtige Spanier mit seinem Elektroauto zurück gelegt. Er wollte beweisen, dass ein Elektroauto nicht nur gut für die Umwelt ist, sondern auch in Sachen Reichweite mit anderen Autos mithalten kann. Vier Stunden lang hing sein Wagen bislang an einer Ladestation bis der Akku voll war – doch eine recht lange Zeit für eine „Tankfüllung “.

Android App

Play Store

Jetzt im Play Store für Android-Mobilgeräten
downloaden »

iPhone App

App Store

Jetzt im App Store für iOS-Mobilgeräten
downloaden »

Im SWR Marktcheck